Skip to main content

Zwei Tage außerhalb des Büros

Hallo zusammen,

mit diesem Blogeintrag möchte ich gerne über meine beiden Tage in der Produktion und auf dem Hof berichten. Mittlerweile bin ich im dritten Lehrjahr und stehe kurz vor den schriftlichen Prüfungen.

Um einen Einblick bei uns im Produktionsablauf zu bekommen, war ich einen Tag lang bei uns in der Produktion mit eingesetzt. Unser Produktionsleiter Herr Hardt zeigte mir als erstes unsere aktuelle Auftragslage am Computer und Zeitpläne für größere Aufträge.

Danach haben wir für meine Sicherheit folgenden Schutz im Lager geholt: Schutzbrille, Gehörschutz und Handschuhe. Als ich nun ausgerüstet war konnte es losgehen. Ich kam zu zwei netten Kollegen, die Holme für Großzelte nach Zeichnungen bearbeiten. Mir wurde der Arbeitsablauf kurz erklärt und dann wurde der erste Holm auch schon bearbeitet. Als erstes wurde der Holm nach Maßen, die auf der Zeichnung waren, mit Markierungen versehen um dann dort Löcher zu bohren und zu fräsen.

Wenn alles gemäß der Zeichnung erledigt war, wurden alle scharfen Ecken und Kanten abgeschliffen. Ich war noch eine Weile dort eingesetzt, bis ich zu den nächsten Kollegen, die Holme für kleinere Zelte – beispielsweise Weinzelte – bearbeiten, durfte. Dort wurde die gleiche Arbeit verrichtet nur mit kleineren Holmen.

Nach einer Weile holte mich Herr Hardt dort ab und dann kam ein kleines Highlight des Tages. Ich durfte nach einer kleinen Einweisung unter Aufsicht eine Runde Stapler auf dem Hof fahren.

Danach durfte ich wieder bis zum Arbeitsschluss zu den netten Kollegen bei denen ich als erstes war.

Am nächsten Morgen machte ich mit Herr Hardt einen kleinen Produktionsrundgang um zu schauen, ob alles okay ist, alle anwesend sind und um eventuelle Probleme zu lösen.

Danach bekam ich einen kleinen Auftrag. Ich bekam Pfostenverlängerungen die schon fertig bearbeitet und gelagert waren. Diese sollten für einen Kundenauftrag kommissioniert werden. Dabei half mir Herr Hardt.

Als das erledigt war durfte ich zum Wareneingang/ -ausgang. Dort suchten wir Artikel für verschiedene Aufträge zusammen und verpackten sie.

Es dauerte nicht lange, bis der erste LKW zum beladen auf den Hof fuhr. Die Ware die verladen werden sollte wurde zuerst auf den Platz gefahren wo der LKW stand. Danach sind ein Kollege und ich auf den LKW um den Kollegen im Stapler zu helfen wo er die Ware abladen kann. Zwischendurch wurde von jeder verladenen Palette ein Bild auf dem LKW gemacht.

Über den restlichen Tag verteilt kamen noch weitere LKWs zum beladen und entladen.

© 2016 RÖDER Zelte Austria Ein Unternehmen der RÖDER Gruppe