Skip to main content
  • Kontakt & Anfrage
    Kontakt & Anfrage

J.P. Morgan Corporate Challenge

Der J.P. Morgan Corporate Challenge ist ein Lauf über eine Strecke von 5,6 Kilometern, an dem Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen einer Firma für einen guten Zweck mitlaufen können.

Auch dieses Jahr war Röder wieder ein Teil davon und ging gemeinsam mit vielen Kollegen und Kolleginnen an den Start. Das Schöne daran war, dass von Geschäftsführung bis Azubi alles vertreten war und somit auch ein Azubi den Geschäftsführer besser kennenlernen konnte. Treffpunkt für alle Läufer war die Zentrale unserer Firma, von hier aus ging es dann mit dem Auto nach Hanau an den Hauptbahnhof und weiter nach Frankfurt.

Dort angekommen, ging es direkt weiter mit ein paar Gruppenfotos. Erinnerungsfotos sollten von solchen Tagen natürlich Pflicht sein.

Danach machten wir uns zu Fuß auf den Weg zum Startpunkt. Dieser war nicht weit entfernt und da wir uns ziemlich früh auf den Weg machten, hatten wir auch einen super Platz erwischt. Das ist gar nicht so einfach bei 65.000 Teilnehmern.

Los ging es mit dem langen Warten auf den Startschuss. Wie oben schon erwähnt, hatten auch die Azubis die Chance, den Geschäftsführer besser kennenzulernen. Da man auch nicht mit jedem Kollegen oder jeder Kollegin viel Kontakt hat, ist es schön, auch mit diesen ins Gespräch zu kommen. Hier ein nettes Gespräch und da ein nettes Gespräch ließen letztendlich die Zeit schnell vergehen. Dann war es so weit, der Startschuss fiel und wir machten uns alle auf den Weg die 5,6 Kilometer zu bewältigen.

Ein letzter Blick auf die Uhr die über dem Start hing und los ging es. Ich hatte mich mit zwei anderen Azubis zusammengeschlossen, unsere Idee dabei war uns gegenseitig zu motivieren sollte einer nicht mehr können. Ich muss sagen dies hat auch super funktioniert. Nach dem ersten Kilometer fiel mir das Laufen schon ganz schön schwer. Allerdings muss ich zu meiner Verteidigung auch sagen, dass ich wirklich keine Ausdauer habe. Als wir die ersten 3 Kilometer bewältigt hatten, gab es eine Theke am Straßenrand mit ausreichend Wasserversorgung. Dieser Zwischenstopp musste einfach sein, so waren die nächsten 2 Kilometer auch schon wieder viel einfacher. Zugegeben, es kam mir vor als würde es nie enden.

Aber wir hielten tapfer durch und die Zuschauer und Musiker an der Straße feuerten uns immer wieder an. Das Ziel vor unseren Augen, nahmen wir nochmal all unsere Kraft zusammen und hatten dann sogar noch Energie für ein super Zielfoto.

Da wir nicht alle gleichzeitig durch den Start kamen und auch jeder die Strecke unterschiedlich bewältigte, trafen wir uns in einer nicht so überfüllten Nebenstraße an einem  Rewe. Die ersten die dort ankamen sorgten direkt für kühle Getränke, so konnten alle die nach und nach ankamen direkt einen Schluck nehmen.

Als dann auch der letzte am Treffpunkt ankam, wurden nochmal ein paar Fotos geschossen und dann wurde sich gemeinsam auf den Rückweg gemacht.

Einige gingen dann am Abend noch gemeinsam essen, andere machten sich bereits auf den Heimweg.

Anna - Maria Stehr (2. Ausbildungsjahr Industriekauffrau)

 
© 2017 RÖDER Zelt- und Veranstaltungsservice GmbH Ein Unternehmen der RÖDER Gruppe